MOI und Gesundheit

Besonders -> Rücken- und Schulterprobleme beim Golfen
Rückenschmerzen gehören schon lange zur den häufigsten Volkskrankheiten und auch Schulterschmerzen gelten immer mehr als Volksleiden.

Es mag daran liegen, dass der Mensch aus der bisherigen Evolution heraus noch nicht für so viele Jahre aufrechten Gangs ausgelegt ist und auch die Schulter ist als eines der kompliziertesten Gelenke ein ganzes Leben lang besonderer Belastung ausgesetzt.

Wir möchten hier nicht tiefer in die Problematik der Rücken- und Schulterschmerzen eingehen, denn dies ist Sache der entsprechenden Fachärzte. Aber dennoch so viel zum Thema:

Rückenschmerzen können Verschleiß- und mechanische Ursachen haben, wie z.B. der Bandscheibenvorfall aber häufig sind es auch Blockaden, welche am besten von einem ärtzlichen Osteopathen behandelt werden.
Diese Blockaden entstehen auf Grund von meist kleinen Ursachen, welche dann in Verspannungen, Schonhaltungen und eingeschränkter Bewegung münden. Diese "kleinen" Ursachen können in einem "Verheben", zuviel Schreibtischarbeit, zu wenig natürlichen und auch für den Körper unpassenden bzw. unharmonischen Bewegungen liegen.

Schulterschmerzen sind oft altersbedingt oder genetischer Natur wie z.B.das "Impingement-Syndrom" - auch Schulterengpasssyndrom genannt. Darunter versteht man eine Verengung im Schultergelenk, bei der knöcherne Bestandteile aufeinander reiben und dadurch Weichteile wie Schleimbeutel und Sehnen zur Entzündung und Zerstörung (Riss oder Quetschung) bringen können.

Häufig helfen konservative Behandlungen durch einen Osteopathen oder Pysiotherapeuten. Wenn diese an ihre Grenzen stoßen versprechen die neuen minimalinvasiven Operationsmethoden meist den gewünschten Erfolg.
   
Nun zu den Rücken- und Schulterproblemen aus der Sicht des Golfschlägerentwicklers und Fitters

Klar, ein mechanisches körperliches Problemen, wie das "Impingemnet-Syndrom" wird dort zu beheben sein wo es entstanden ist. Der Bandscheibenvorfall z.B. hat häufig seine Ursachen in zu viel sitzender Tätigkeit, zu schwacher Rückenmuskulatur und unharmonsichen Bewegungen.

Golf ist eigentlich eine Sportart der Harmonie und sie könnte so schön im Einklang mit dem Körper stehen, wenn da nicht der Wunsch wäre besonders weit schlagen zu wollen und dies natürlich mit Präzision.
Der Golfer konzentriert sich in erster Linie auf die Schwungenergie und das wäre auch oft gut so, wenn da nicht jedes Eisen für sich (gebaut nach der herkömmlichen Schwungewichtsmethode) unterschiedliche Beschleunigungsenergien verlangen würde. Der Körper ist dadurch meist überfordert - siehe Muskelgedächtnis - und quittiert dies mit geringer Wiederholbarkeit und wenig Konstanz. Jetzt will der Golfer dies erzwingen, er verspannt sich, die Schläge werden häufig noch schlechter und der Köper quittiert dies wiederum mit Blockaden der Wirbelsäule usw. 

Tatsächlich wird es dem Golfer mit Schwunggewichtseisen unmöglich gemacht mit seinem Eisensatz in Harmonie zu kommen, da jedes Eisen für den vollen Schwung unterschiedliche Beschleunigungsenergien erfordert. Alle Eisen im Satz haben eine unterschiedliches MOI = Trägheitsmoment. Meist passen nur wenige Eisen einigermaßen zum Golfer - nämlich seine Lieblingseisen - während er die anderen nur mit äußerster Konzantration trifft - wenn überhaupt. Frust und Verspannungen sind vorprogrammiert. Nicht wenige Schläger stehen im Keller, weil sie einfach nicht gehen.

Viele Golfer sind mit ihren Schlägern in einem permanenten Krisenmanagment. Auch wenn die langen Eisen bereits durch die etwas leichter spielbaren Hybriden oder Rescues ersetzt wurden, so richtig harmonisch will das nicht gehen, denn der Wechsel von Eisen zu Hybriden und zurück ist ebenfalls mit einer gewissen Schwungumstellung verbunden - siehe hierzu Hybrid-Resue Interview.  

Da nützt auch das beste Fitting nach dem Schwunggewichtssystem (so wie es fast alle betreiben) nichts, denn dies bezieht sich häufig nur auf die "Schwingbarkeit" der mittleren Eisen. Die restlichen Eisen dieses Satzes werden nach dem Schwunggewichtsprinzip vermeintlich "passend" dazu gebaut. Der Golfer erfährt dabei meistens nicht, dass diese Eisen alle unterschiedliche Schwungenergien erforden. Er muss sich - trotz "fitting" - wieder auf unterschiedliche Eisenschwünge einstellen, mit den daraus nicht selten resultierenden Verspannungen und Rückenproblemen.

Ich möchte das Fitting nach dem Schwunggewichtssystem nicht unterbewerten und es mag für manchen Golfer gut sein, aber für alle Golfer, die mit allen Golfschlägern (bis auf den Driver) den gleichen, vollen Schwung machen wollen, kann dieses System - schon rein physikalisch - nicht funktionieren. Die Trägheitsmomente (MOI) der einzelnen Schläger sind in diesem System einfach zu unterschiedlich.

Einzig mit dem MOI-System ist es möglich für alle Eisen das gleiche Trägheitsmoment (MOI) und somit Schläger für identische Schwungenerigie, bei weiterhin unterschiedlichen Spielweiten, herzustellen.

Schläger nach dem MOI-System führen auf Grund ihres identischen Trägheitsmomentes und der damit einhergehenden einheitlichen Schwungenergie zur Harmonie mit dem Körper, weniger Verspannungen und Blockaden im Rücken-, Nacken- und Schulterbereich und somit zu weniger Rücken-, Schulter- und Nackenproblemen. Auch für Golfer, die von diesen gesundheitlichen Problemen bis lang verschont geblieben sind, können MOI-Golfschläger als eine Art "Vorsorgemassnahme" dienen.
 
Für alle Golfer, welche schon lange Schwunggewichtssätze spielen, kann es anfangs Umstellungsproblem geben, denn sie müssen sich erst daran gewöhnen bei den längeren Eisen nicht mehr "Gas zugeben", wie man es von Schwunggewichtseisen gewohnt ist. Die Einfachheit und Gleichheit mit der sich diese MOI-Eisen  spielen lassen ist für Manchen anfangs nicht vorstellbar. Man muss erst mit Körper und Kopf begreifen und spüren, dass die langen MOI-Eisen nicht mehr Energie als die kurzen Eisen benötigen.
Wenn dies erreicht ist sind MOI-Eisen die beste und sichere Wahl für einen eintheitlichen Golfschwung und stressfreies Golfen für Körper und Geist.

Noch ein Wort zu MOI und MOI. Dass man zwischen MOI des Schlägerkopfes (beim Driver) und MOI des ganzen Eisensatzes unterscheiden muss finden Sie auf unserer Webseite unter MOI des Kopfes und       MOI des Schlägers.

Für die Harmonie im Golfspiel ist das MOI des Schlägers von besonderer Wichtigkeit - ob Einzelschläger wie beim der Driver oder bei einem gesamten Eisensatz.

Beim Driver hat WalkGolf z.B. mit dem neuen IC-400-HSS die Möglichkeit das MOI des Driver unabhängig von der Schlägerlänge über ein MOI-Schraubensystem auf die Schwungfähigkeiten des Golfers präzise einzustellen. Beim Eisensatz wird ebenso präzises das MOI passend zu dem Golfer ermittelt, dieses aber nicht nur auf ein Eisen, sondern auf den ganzen Satz umgesetzt.

Um die richtige Harmonie zu erreichen, ist es daher wichtig, dass der Schläger bzw. der ganze Satz auf das "Schwungvermögen" des Golfer richtig gefittet wird. Dabei ist nicht nur die Schlägerlänge sondern auch das Kopfgewicht von großer Bedeutung, denn beide bestimmen das richtige MOI. Lösen Sie sich von dem Gedanken, dass lange Schläger schwieriger zu spielen sind, nur weil die Eisen 3 und 4 im Keller stehen. Spielen nicht manche Frauen das längere Fairwayholz besser als das kürzere Eisen 5 ? Die Schlägerlänge ist häufig nicht das Problem, sondern die oft zu hohen Kopfgewichte. Würde man einem Eisen 3 eine etwas leichteren Kopf verpassen, dann würde dieses viel leichter schwingbar sein. Und genau das macht WalkGolf mit seinem MOI-System. Wahrscheinlich als einziger Schlägerhersteller weltweit gießt und schmiedet WalkGolf die Schlägerköpfe passend für das MOI-System. Das heißt, eine identisches MOI im Schlägersatz wird nicht durch Längenanpassung der Schlägerlängen (was in gewissen Rahmen auch möglich wäre) sondern durch auf 1/10 Gramm genaue Gewichtsabstimmung der Schlägerköpfe, unter Beibehaltung der gewohnten Schlägerlängen, erreicht.

Die dadurch erreichte Harmonie "garantiert" Entspannung und Harmonie für Körper und Geist.

Ihr Rücken, Ihre Schulter, Ihr Geist - ganz einfach Ihr ganzer Köper wird es Ihnen danken, denn individuell auf Ihr MOI gefittete Golfschläger sind an Harmonie nicht zu überbieten die Sie spüren und leben können.
menu
Walk Golf - Banner