MOI des Schlägerkopfes
Der Begriff MOI wird im Golfbereich z.Z. für zwei unterschiedliche Dinge benutzt:
MOI des Schlägerkopfes und MOI des gesamten Golfschlägers

Was also ist der Unterschied ?

Das MOI des Schlägerkopfes wird meist nur in Verbindung mit Drivern erwähnt und bezieht sich dabei nur auf den Driverkopf und nicht auf den gesamten Golfschläger. Genaugenommen bezieht man sich dabei auf  das Massenträgheitsmoment um jene Drehachse, welche für eine offene bzw. geschlossene Schlagefläche zuständig ist. Hierbei versucht man durch ein besonders hohes MOI um diese Drehachse den Driver für außermittige Treffer fehlerverzeihender zu machen. Um dies zu erreichen erhält der Driverkopf zusätzliche periphere Gewichtung, zum Teil in Verbindung mit einer quadratischen Kopfform. Schlecht getroffene Bälle gehen dadurch gerader, welches aber für gut getroffene Bälle von Nachteil sein kann, denn diese lassen sich schwerer "shapen". Walk Golf hat schon vor Jahren, als Bestandteil seiner Anti-Torque Philosophie, sein mustergeschützten „Anti-Torque-Insert“ eingeführt, welches in jeden Schläger eingebaut wird um die Torsion zu verringern und die Präzision zu erhöhen. So wurde dies auch in unseren Phoenix Driver eingebaut, lange bevor das MOI des Driverkopfs scheinbar neu entdeckt wurde.
Die hohe Kunst des Driverkopfbaus finden Sie besonders beim unserem "investement casted" Driver          IC-400-HSS. Wir legten dabei unser Augenmerk nicht auf ein maximales, sondern auf ein besonders ausgewogenes MOI. Hierdurch werden sowohl optimal getroffene Bälle präzise „losschickt“ als auch außermittige Treffer in überdurchschnittlichem Maße verziehen.

Das MOI des Golfschlägers bezieht sich auf das Schwungverhalten des gesamten Golfschlägers und dies in Verbindung mit dem gesamten Schlägersatz. Lesen Sie hier weiter
menu
Walk Golf - Banner